Südtirols Meister erhalten mehr Sichtbarkeit.  Der Kammerausschuss der Handelskammer Bozen hat grünes Licht für das offizielle Verzeichnis der Meister gegeben.
Mit der Gründung des Südtiroler Meisterbundes im Jahr 2014 wurde eine sektorenübergreifende Plattform für über 75 Meisterberufe geschaffen.

Durch verschiedene Initiativen und Veranstaltungen rund um die Ausbildung und die Qualität ist es in den letzten Jahren erfolgreich gelungen, dem Meisterbrief mehr Wertschätzung und Sichtbarkeit zu verleihen. Nun ist ein weiterer Schritt in diese Richtung geschafft: Gestern hat der Kammerausschuss der Handelskammer beschlossen, auf der Internetseite ein Verzeichnis der Südtiroler Meister einzurichten. „Meister verfügen über eine fundierte Ausbildung und sind kompetente Fachexperten auf ihrem Gebiet. Dafür spricht ihr gediegene und berufspädagogische Ausbildung. Diese Qualifikation muss aber sowohl unter den Handwerkern und Dienstleistern als auch unter den Kunden wahrnehmbarer werden“, betont Obermeister Martin Haller.
Vorerst werden in das Verzeichnis, das einem Berufsalbum nahekommt, alle Mitglieder des Südtiroler Meisterbundes eingetragen, langfristig sollen aber sämtliche Meister des Landes daraus hervorgehen. Haller hat bereits ein weiteres klares Ziel vor Augen: „Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Südtiroler Meister durch das offizielle Verzeichnis auch zusätzliche berufliche Befähigungen erlangen“.

Das Verzeichnis ist auf der Internetseite der Handelskammer unter http://www.camcom.bz.it/sites/default/files/uploaded_files/Registro_imprese/Report.pdf abrufbar.