Der Südtiroler Meisterbund wurde im Jahr 2013 als Kooperationsprojekt der Südtiroler Wirtschaft gegründet. Seither hat sich der Meisterbund konsequent für die Interessen der Meisterinnen und Meister eingesetzt, ein starkes Netzwerk aufgebaut und den Titel Meister mehr Sichtbarkeit verliehen. Der Meisterbund macht als wirksamer Interessensvertreter auf die Qualität und fachliche Kompetenz der Meister aufmerksam und vertritt deren Interesse gegenüber der Politik.

Ziele des Meisterbundes

  • Aufwertung des Meistertitels durch eine starke sektorenübergreifende Interessensvertretung
  • Stärkung des Netzwerkes der Südtiroler Meister; Schaffung von Zugangsvoraussetzungen für bestimmte Berufe
  • Anerkennung des Meistertitels als gleichwertig mit anderen beruflichen Ausbildungen für die Ausübung bestimmter Funktionen
  • Aus- und Weiterbildungsprogramme für Meister
  • Anlegung eines Verzeichnisses der Südtiroler Meister
  • Imagekampagnen zur Bewerbung des Meisterbriefes und der Meisterausbildung
  • Verbesserung der Qualität der Meisterausbildung

Testimonial-Aktion „Neue Perspektive“ 2018

„Neue Perspektive“ – so lautet der Slogan der neuen Imagekampagne des Meisterbundes und das nicht ohne Grund! Die Ausbildung zum Meister und der damit verbundene Meistertitel eröffnen neue Perspektiven und Chancen. Konkret bedeutet das: Neue Perspektiven auf Qualifikation und Weiterbildung, auf Qualität für das Unternehmen, auf Ansehen für den Einzelnen und nicht zuletzt auch neue Perspektiven auf Aufstiegschancen in der jeweiligen Branche.

Genau auf diese neuen Perspektiven will der Meisterbund einmal mehr aufmerksam machen und Interesse für die Meisterausbildung wecken. In 75 praktischen Berufen des Handwerks, des Gastgewerbes und des Handels bedeutet der Meistertitel nämlich vor allem eines: Qualität. Besonders im deutschsprachigen Raum gilt der Meisterbrief als Qualitätssiegel. Deshalb verfolgt die Imagekampagne das Ziel, den Meisterbrief aufzuwerten und die Sichtbarkeit und Bekanntheit der Meisterausbildung zu erhöhen.

Der Meisterbund als Sprachrohr der Meister strebt nach der Anerkennung des Meistertitels als gleichwertig mit anderen beruflichen Ausbildungen. Ein besonderes Augenmerk liegt deshalb auch auf der Qualität der Meisterkurse, um den Meisterschülern die beste Ausbildung bieten zu können. Durch eine starke sektorenübergreifende Interessensvertretung sowie zahlreichen Kooperationspartnern der Südtiroler Wirtschaft wird dieses zentrale Ziel verfolgt. Zugleich gilt es, die Meister untereinander zu vernetzen und für eine größere Transparenz nach außen mittels eines Verzeichnisses der Südtiroler Meister zu sorgen.

Die Südtiroler Meisterinnen und Meister sind der sichtbare Beweis dafür, dass sich die Meisterausbildung lohnt – nicht nur für eine persönliche und berufsspezifische Bereicherung, sondern auch und vor allem für den Kunden als Garantie einer qualitativ hochwertigen Arbeit und Dienstleistung. Denn:
Meister 

…tischlern, kochen, schmieden, installieren, backen, lackieren, schneiden, zimmern… 

besser.

Meisterbund Kampagne 2016

Jung, provokant und mit einer klaren Aussage präsentiert sich der Meisterbund mit seiner Imagekampagne „Du wirst nicht schöner, aber besser“. Die Imagekampagne verfolgt das Ziel, Interesse für die Meisterausbildung zu wecken, die Sichtbarkeit und Bekanntheit der Meisterausbildung und des Meisterbriefes zu erhöhen und die Meister untereinander zu vernetzen. Die Meister zeichnet vor allem eines aus: Qualität. Der Meisterbrief gilt im deutschsprachigen Raum als Qualitätssiegel. Der Meisterbund setzt sich dafür ein, dass er auch als solches wahrgenommen wird. Wir Südtiroler Meisterinnen und Meister sind davon überzeugt, dass der Meisterbrief nicht nur eine persönliche und berufsspezifische Bereicherung ist, sondern auch den Kunden die Garantie einer qualitativ hochwertigen Arbeit und Dienstleistung bietet.
 
Die Imagekampagne des Südtiroler Meisterbundes: jung, provokant und mit einer klaren Aussage!

Kooperationsprojekt der Südtiroler Wirtschaft

Der Meisterbund wird als Kooperationsprojekt der Südtiroler Wirtschaft von folgenden Partner unterstützt:

  • lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister
  • Handels- und Dienstleisterverband
  • Hoteliers- und Gastwirteverband
  • Unternehmerverband und Kollegium der Bauunternehmer
  • Südtiroler Köcheverband
  • Südtiroler Gärtnervereinigung
  • Südtiroler Bauernbund
  • Südtiroler Vereinigung der Handwerker und Kleinunternehmer
  • Handels-, Industrie- Handwerks- und Landwirtschaftskammer Bozen